Information aus dem Ortsverein Maulbronn

Erste Mitgliederversammlung und Gesprächsrunde des SPD-Ortsvereins im neuen Jahr am 21. Januar 2020:

Bessere Information und Aufklärung notwendig!

Gut besucht war die Mitgliederversammlung und Gesprächsrunde von SPD-Ortsverein und Gemeinderatsfraktion im Sitzungszimmer Klosterhof 20/2 in Maulbronn. Neben zahlreichen Mitglieder und Freunden konnte SPD-Ortsvereinsvorsitzende Sandra Maleck auch Stadtrat Dr. Till Neugebauer begrüßen.

Aufgrund des großen Interesses der Anwesenden standen kommunalpolitische Themen im Vordergrund der Diskussion.

Zunächst berichtete Stadtrat Dr. Till Neugebauer über die aktuellen kommunalpolitischen Themen. Der Austritt der Stadt Maulbronn aus dem Zweckverband Breitbandversorgung könne zu einem Rechtsstreit führen, er sei aber für die Stadt sinnvoll. Ebenso sinnvoll sei die weitere Unterstützung des Kinderzentrum durch Stadt und Kreis. Schließlich sei das Kinderzentrum nicht nur eine überregional bedeutsame und wichtige Einrichtung, sondern auch der größte Arbeitgeber am Ort. Die Fair-Trade-Zertifizierung der Stadt Maulbronn sei zwar nichts Spektakuläres, aber trotzdem ein wichtiger Schritt.

Viel zu langsam geht es nach Meinung der Maulbronner Sozialdemokraten auf dem Schenk-Areal voran bzw. nicht voran. Nach über 10 Jahren Stillstand ist der Beginn von Abbrucharbeiten immer noch nicht in Sicht. Nach einhelliger Meinung müsse die Stadt Maulbronn ernsthaft prüfen, ob hier notfalls auch mit einer Klage gegen die Untätigkeit des Investors vorgegangen werden könne. Schließlich wollen die Bürger jetzt endlich sehen, dass hier etwas geschieht. Es sei auch wichtig, mit den weiteren Planungen zur Talaue jetzt zu beginnen. Ebenfalls diskutiert wurde über das Thema Tiefer See. Dabei wurde deutlich, dass eine Umgestaltung zum Badesee länger als geplant dauern könne.

Auch die weitere Nutzung des Steinbruch Lauster als Deponie wurde teilweise kritisch diskutiert. Bessere Information und Aufklärung sei hier dringlich Es wurde angeregt, dass die Stadt eine Informationsveranstaltung für die Bürger initiiert, um für Sachlichkeit zu sorgen und den Bürgern das Gefühl zu geben, dass man sie ernst nimmt. Till Neugebauer wies auch darauf hin, dass das Regierungspräsidium und nicht die Stadt Maulbronn Verfahrensträger sei.

Der SPD-Ortsverein will sich bei seiner Jahreshauptversammlung, die im April 2020 stattfinden wird, eine neue Führungsstruktur geben. Dazu wird ein Arbeitskreis eine neue Satzung erarbeiten.

 Eine rege Diskussion über aktuelle kommunalpolitische Themen entwickelte sich bei der gut besuchten Gesprächsrunde von SPD-Ortsverein Maulbronn und SPD-Gemeinderatsfraktion.

 

Ortsvereins-Versammlung vom 15.10.2019: Die Vorsitzende Sandra Maleck überreicht dem Neumitglied Susanne Kiefner ihr Parteibuch und begrüßte sie herzlich beim SPD-Ortsverein Maulbronn.

 

 


Susanne Kiefner wird von Sandra Maleck im OV begrüßt

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------                                                      

 

Zum Bild: Die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Maulbronn, Sandra Maleck (rechts), und der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Walter Schäfer (links), gratulierten  Stadtrat Dr. Till Neugebauer und dankten ihm für seine engagierte Arbeit.  

 

SPD-Ortsverein Maulbronn gratuliert Dr. Till Neugebauer

Die Maulbronner SPD-Ortsvereinsvorsitzende, Sandra Maleck, und der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Walter Schäfer, gratulierten Stadtrat Dr. Till Neugebauer zum 60. Geburtstag. Sie nutzten die Gelegenheit, die engagierte Arbeit des langjährigen Sozialdemokraten Till Neugebauer entsprechend zu würdigen.

.

Sandra Maleck ging auf die über 150-jährige Geschichte der SPD ein und machte  deutlich, welchen Stellenwert die Mitglieder für die Sozialdemokraten haben: „ohne die Mitglieder in den Ortsvereinen der SPD, wäre unsere Partei nie die große Kraft geworden, die entscheidend zum Aufbau der parlamentarischen Demokratie und des Sozialstaats, der Friedenspolitik auch nach Osten und der Politik der Freiheit, der Gerechtigkeit und der Solidarität beigetragen hat“.

Die Ortsvereinsvorsitzende würdigte die sozial engagierte Arbeit von Dr. Till Neugebauer und dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz. Seit über 30 Jahren ist er Mitglied der SPD. Sehr bald nach seinem Parteieintritt übernahm er auch Aufgaben in der SPD  Pforzheim und in der dortigen Kommunalpolitik. Seit 1999 vertritt er - mit Unterbrechungen - die Interessen seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger im Maulbronner Gemeinderat; seit 2004 ist er Kreisrat.  

 

Mit einem Weinpräsent unterstrichen Sandra Maleck und Walter Schäfer ihre Verbundenheit mit Till Neugebauer und ihre Wertschätzung. Nach Aussage von   Walter Schäfer ist Till Neugebauer durch sein kommunalpolitisches Gespür, seine Kreativität und sein soziales Engagement eine Bereicherung nicht nur für die SPD-Fraktion, sondern auch für den gesamten Gemeinderat der Stadt Maulbronn.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktionstag "Roter Schnitt" in Maulbronn


Herr Craiss zeigt, wie es geht

Grosses Interesse am „Roten Schnitt“ der SPD:

Baumschnittkurs in Theorie und Praxis lockte viele Interessierte an den

Schmietränksee in Zaisersweiher.

Die SPD-Ortsvereine Illingen, Knittlingen, Maulbronn, Ötisheim und Sternenfels hatten zur Veranstaltung „Roter Schnitt“ am Schmietränksee in Zaisersweiher eingeladen.

Sandra Maleck, SPD-Ortsvereinsvorsitzende Maulbronn, freute sich, zahlreiche Teilnehmer aus Maulbronn und Umgebung begrüßen zu können.

Walter Schäfer, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion Maulbronn dankte

dem staatlich geprüften Baumfachwart Karl Craiss für die Bereitschaft, diese Veranstaltung zu gestalten. Zum Motto der Veranstaltung machte er deutlich, dass nicht nur im Baumbestand sondern auch in der Kommunalpolitik ab und zu ein Schnitt notwendig sei, um wieder für Klarheit, Offenheit und Zukunftsperspektiven zu sorgen.

Karl Craiss stellte zunächst sich und das Netzwerk Streuobstwiese Mühlacker –Lienzingen - Diefenbach vor, das regelmäßige Baumschnittkurse in der Region anbietet. Mit Nachdruck warb er für den Erhalt der Streuobstwiesen, die für unser Ökosystem sehr wichtig seien. Er bedauerte das schwindende Interesse am Erhalt und an der Pflege des Baumbestandes,

Karl Craiss begann zunächst mit ein wenig Theorie. Er erläuterte die Benutzung der Scheren und Sägen und wies auch auf Sicherheitsaspekte beim Baumschnitt hin. Auch die Leiter-Kunde kam nicht zu kurz. Er stellte verschiedene Leitern, wie z.B. die Südtiroler Steigleiter, vor und wie sie benutzt werden. Danach wurden mit Unterstützung von Stadtrat Manfred Buchner an einem alten Baum mit praktischen Beispielen einfache Grundkenntnisse zum Baumschnitt vermittelt und es gab auch Hinweise auf Fortbildungsmöglichkeiten. Obwohl nach seiner Aussage der Baumschnitt in der Kürze der Zeit nur veranschaulicht werden könne, war am Schluss der Baum vollständig und fachgerecht geschnitten.